60 Matching Annotations
  1. Nov 2023
    1. In der Repubblica stellt Jaime d'Alessandro fest, dass Italien dabei ist, den Kampf um ein neues Energiesystem und damit auch eine Erneuerung der Wirtschaft zu verlieren. Seit den 90ern befinde sich das Land im Stillstand. D'Alessandro beruft sich auf Studien zur besonderen Betroffenheit des Mittelmeerraums von der globalen Erhitzung und zur schon bald bevorstehenden Eisfreiheit der Arktis. https://www.repubblica.it/green-and-blue/2023/11/01/news/decarbonizzazione_greenblue_novembre-418935623/

      Studie zur eisfreien Arktis: https://www.nature.com/articles/s41467-023-38511-8

      Studie zur Erhitzung in Europa: doi:10.2760/93257

    1. Ein Viertel der Weltbevölkerung war in den vergangenen 12 Monaten von extremen Hitzewellen betroffen. Die NGO Climate Central berichtet im Detail darüber, welche Regionen welchem Ausmaß zusätzlicher Erwärmung ausgesetzt war, und hat dazu den "Climate Shift Index" entwickelt. In den letzten 12 Monaten fielen in Rom 44, in Mailand 64 Tage in die höchste Stufe 5 dieses Index.

      https://www.repubblica.it/green-and-blue/2023/11/09/news/temperature_terra_record_12_mesi-419936099/?ref=RHLF-BG-I419929632-P12-S2-T1

    1. Der italienische Mineralölkonzern Eni hat kurz nacheinander LNG-Lieferverträge mit Qatar, der Demokratischen Republik Kongo und Indonesien abgeschlossen. Der Vertrag mit Qatar über die Lieferung von jährlich 1,5 Milliarden Kubikmeter (zusätzlich zu den seit 3007 importieren 2,9 Milliarden Kubikmetern) läuft bis 2053. Der Vertrag mit den Kongo geht über 4,5 Milliarden Kubikmeter. Eni will die LNG-Liefererungen bis 2026 auf über 18 Millionen Kubikmeter verdoppeln. https://www.repubblica.it/economia/2023/10/26/news/eni_gnl_forniture_gas_indonesia_qatar_congo-418811631/

    1. Die italienische NGO Legambiente ruft dazu auf, ein Manifest zum Schutz der Alpengletscher zu unterschreiben. Es fördert Governance auf nationaler wie auf europäischer Ebene. Es bezieht sich auf Klimaschutz- wie auf Anpassungsmaßnahmen. Dabei wird auf zentrale Dokumente und Vereinbarungen zum Schutz der alpinen Ökosysteme und der Kryosphäre zurückgegriffen. https://www.repubblica.it/green-and-blue/2023/10/27/news/legambiente_petizione_ghiacciai-418888279/

      Manifest für die Governance der Gletscher und mit ihnen verbundener Ressourcen: https://www.legambiente.it/rapporti-e-osservatori/manifesto-per-una-governance-dei-ghiacciai-e-delle-risorse-connesse/?_gl=11cfz0u4_upMQ.._gaMTkwMjI0NzAzMy4xNjk4Mzg4MDI5_ga_LX7CNT6SDN*MTY5ODM4ODAyNy4xLjAuMTY5ODM4ODAyNy4wLjAuMA..

  2. Oct 2023
    1. In Italien werden bereits geplante Investitionen zur schnelleren Errichtung von Offshore-Windkraft-Anlagen mit der Begründung gestrichen, dass die von der EU zur Verfügung gestellten Budgetmittel nicht ausreichen. In der Regierung gibt es heftigen Widerstand gegen eine mit der EU vereinbarte Liberalisierung bei den Energiepreisen. https://www.repubblica.it/economia/2023/10/24/news/decreto_energia_proroga_mercato_tutelato_cdm_governo-418606409/

    1. Der italienische Energiekonzern ENI wird über die bestehenden Verträge hinaus über 27Jahre bis zu 1 mtpa (Million Tonnen pro Jahr) LNG aus Qatar beziehren. Vorangegangen waren ähnliche Deals über jährlich 3,5 mtpa über 27 Jahre mit Shell und TotalEnergies. Ein Deal von QatarEnergy und ConocoPhilips vom November 2022 sieht vor, dass Deutschland ab 2026 über 15 Jahre 2 mtpa LNG bezieht. Ähnliche Abkommen schloss QatarEnergies auch zurLNG-Versorgung asiatischer Länder ab. https://www.reuters.com/markets/commodities/qatar-signs-27-year-gas-supply-deal-with-italys-eni-2023-10-23/

    1. Die Gruppe A2A, die zweitgrößte Betreiberin von Wasserkraftwerken in Italien, wird in den kommenden 10 Jahren ca. 16 Milliarden Euro in Maßnahmen zur nachhaltigen Energieversorgung investieren. Dabei geht es auch um Anpassung an das Schmelzen der Gletscher und anhaltende Trockenperionen. https://www.repubblica.it/green-and-blue/2023/09/29 /news/energia_e_clima_idroelettrico-413619371/

  3. Sep 2023
  4. Aug 2023
    1. Der italienische Konzern Eni beginnt mit der Öl- und Gasforderung vor der Elfenbeinküste. Bei der Behauptung, es handele sich um das erste emissionsfreie Förderprojekt, werden die Emissionen durch Verbrennung der Produkte nicht berücksichtigt. Geplant ist eine Steigerung der Produktion bis auf täglich 150.000 Barrel Öl und ca. 5,6 Millionen Kubikmeter Gas. Das Erdgas wird über eine Pipeline an die Elfenbeinküste geliefert.

      Zu Eni: https://hypothes.is/search?q=tag%3A%22actor%3A%20Eni%22

      https://www.repubblica.it/economia/finanza/2023/08/28/news/eni_avvia_la_produzione_in_costa_davorio_descalzi_pietra_miliare-412524518/

    1. Die italienische Rechtsregierung versucht sich vor allem durch den Kampf gegen die Inflation zu profilieren. Dabei spielen billiges Benzin und vor allem auch billige Flugtickets eine Hauptrolle. Bisher steigen die Benzinpreise trotzdem, oft durch unkorrekte Preisberechnungen bei den Tankstellen. Die Regulierung der Flugpreise dürfte zu Konflikten mit den EU-Aufsichtsgremien führen. https://www.repubblica.it/economia/2023/08/16/news/benzina_prezzi_governo_urso-411346088/?ref=RHLF-BG-I411362964-P1-S1-T1

    1. Die italienische Klimatologin Serena Giacomin weist darauf hin, dass vor allem die Länge der aktuellen Hitzewellen und die Feuchtigkeit der Luft für die Gesundheit gefährlich sind, weniger die kurzfristige Höhe der Temperatur. Eine Kommunikation der Gefahre sei für die Betroffenen überlebenswichtig. Stereotype wie dass es im Sommer immer heiß sei, vergrößerten das Risiko.

      https://www.repubblica.it/cronaca/2023/08/07/news/climatologa_serena_giacomin_prevenzione_afa_caldo-410373239/

  5. Jul 2023
    1. Der italienische Präsident Mattarella und die griechische Präsidentin Sakellaropoulou rufen ihre Länder in einem gemeinsamen Communique dazu auch, die Speerspitze einer gemeinsamen Front der Mittelmeerländer beim Kampf gegen die Klimakatastrophe zu bilden. Der Aufruf richtet sich auch gegen Klimaleugner:innen, die in der rechten italienischen Regierung großen Einfluss haben https://www.repubblica.it/politica/2023/07/26/news/mattarella_clima_appello_emergenza_anti_negazionisti-409047468/?ref=RHLF-BG-I409052432-P1-S2-T1

    1. Gilberto Pichetto, der Minister für Umwelt und ökologischen Übergang in der italienischen Rechtsregierung, ist ein Klimaleugner. In einer Fernsehsendung erklärte er nicht zu verstehen, ob der Klimawandel auf den Menschen zurückgehe oder auf den „Klimawandel der Erde“. Die Repubblica porträtiert den Minister satirisch. https://www.repubblica.it/politica/2023/07/28/news/hanno_tutti_ragione_pichetto_clima-409267919/

    1. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl starben im letzten Jahr in Italien die meisten Menschen an den Folgen der Hitze. Aus den in Nature Medicine publizierten Zahlen zu den Hitzetoten in Europa.geht hervor, dass 2022 auf eine Million Einwohner 295Todesfääe durch Hitze kamen. In Italien war es 2022 im Durchschnitt 2,28° wärmer als im historischen Mittel.

      https://www.repubblica.it/green-and-blue/2023/07/10/news/italia_morti_caldo-407264998/

  6. Jun 2023
  7. May 2023
  8. Apr 2023
    1. Die Republicca interviewt Maria Cristina Facchini, die Vorsitzende des Verbands der italienischen Klimawissenschaftler:innen zum neuen Integrierten Plan für Energie und Klima (Pniec), den die italienische Regierung der EU bis Juni vorstellen muss (nur italienisch). Sie sagt, dass wir ab 2030 in einer Terra incognita der Klimafolgen leben werden, wenn wir die Emissionen nicht sofort begrenzen. Die italienische Regierung setze das rückwärtsgewandte Denken fort, dass die italienische Klimapolitik seit Jahrzehnten bestimmt. Dabei sei das Mittelmeer ein Hotspot des Klimawandels und Italien besonders fragil. Die Fundamente jeder zukünftigen Entwickllung seien bedroht. Auf wissenschaftliche Beraturng verzichte die Regierung.

      https://video.repubblica.it/green-and-blue/dossier/un-piano-per-energia-e-clima/maria-cristina-facchini-cnr-sul-pniec-lenta-e-preoccupante-la-risposta-della-politica-agli-allarmi-dei-climatologi/442358/443320

  9. Feb 2023
    1. In Norditalien setzt sich die Dürre-Situation des vergangenen Jahres fort, weil - wie in Frankreich - im Winter lange kein Regen gefallen ist. Der Wasserstand des Po ist extrem niedrig. Maßnahmen zur Kontrolle des Wasserverbrauchs sind unter der Rechtsregierung noch schwieriger durchzusetzen als in der Regierungszeit Draghis.

  10. Jan 2023
    1. Bei der italienischen Rechten gibt es heftigen Widerstand gegen die bevorstehende neue europäische Energierichtlinie für Gebäude. Sie würde dazu verpflichten, alle Gebäude relativ bald so zu renovieren, dass bis 2050 CO2-Neutralität möglich ist. Das bedeutet, dass Dreiviertel aller italienischen Immobilien erheblich ein Wert verlieren bzw. unrenoviert nicht verkauft werden dürfen.

  11. Dec 2022
  12. Nov 2022
    1. Achille Occhetto sieht die Zukunft der italienischen Linken im Ökosozialismus. In seinem Beitrag zur Strategie der linken Parteien nach den Wahlsieg der Rechten stellt er fest, dass ein Gegenkonzept zur a Kriterien Gesellschaft sich heute nicht mehr nur auf soziale Klassen berufen darf und von einer fundamentalen Ambivalenz der Moderne ausgehen muss.

  13. Aug 2022
    1. Aufschlussreiches Interview mit Alessandro Bratti, der die italienische Behörde leitet, die für die Administration des Po verantwortlich ist. Er war vorher Vizepräsident der europäischen Umweltbehörde. Der Fluss ist von existenzieller Bedeutung für ein großes Gebiet, in den Millionen von Klimanotstand bedroht sind. Die Behörde wird personell und organisatorisch verstärkt. Der Fluss wird teilweise renaturiert. Zu den Instrumenten der Klima-Anpassung gehören Verträge mit den Fluss, der damit zu einem politischen und rechtlichen Akteur wird.