425 Matching Annotations
  1. Last 7 days
    1. Die Vorsitzenden der Energie-Ausschüsse des amerikanischen Senats und des Repräsentantenhauses , beide Republikaner:innen, haben die International Energy Agency und ihren Vorsitzenden Fatih Birol scharf angegriffen, weil er sich gegen den weiteren Ausbau fossiler Infrastruktur wendet. Hintergrund ist offenbar die Entscheidung der Biden-Administration, wenigstens vorerst keine weiteren Genehmigungen für LNG-Export-Terminals zu erteilen.

    1. Die EU hat nicht erreicht, dass Mittel aus dem Inflation Reduction Act auch zur Subventionierung des Kaufs von aus der EU gelieferten privaten E-Autos verwendet werden. Bei der Entscheidung der USA, die in der EU-Wirtschaft vielfach als protektionistisch bewertet wird, spielt die Herkunft von Mineralien eine große Rolle. Die Verhandlungen über das Critical Minerals Agreement (CMA) führten nicht zu einer Einigung. Der Handelsblatt-Artikel stellt den komplexen Hintergrund ausführlich dar und berichtet auch über weitere Verhandlungen.

      https://www.handelsblatt.com/politik/international/ira-deutsche-autobauer-gehen-amerikanischen-milliarden-subventionen-leer-aus/100030133.html

  2. Apr 2024
    1. Bei der CERAWeek energy conference in Houston hat Aramco-Chef Amin Nasser unter Applaus dazu aufgerufen, die „Phantasie des Ausstiegs aus Öl und Gas“ aufzugeben. Die Energeiwende versage offensichtlich an den meisten Fronten. Das editoral board der Financial Times hält ihm die Temeperatur-Anomalien von 2023 entgegegen und verweist auf die Vermutung des NASA-Klimwissenschaftlers Gavin Schmidt, dass die Temeperaturentwicklungen seit 2023 auf eine nie dagewesenen Wissenslücke verweise und möglicherweise eine noch schnellere Erwärmung als bisher angenommen drohe. https://www.ft.com/content/6f858196-0a9c-4f0f-9720-a0a81849a998?accessToken=zwAAAY5x7Qlrkc9vhYGWCpxPD9OXIKCoGEmpmA.MEYCIQD3Tlyt5FrtHJnm7VkPQE0XYlj70r33jdeNBKWwre8I6AIhAP4kgVxDwXt_B_DxPSCCh_SLm696XOrWhri3AqJc8ZQG&segmentId=e95a9ae7-622c-6235-5f87-51e412b47e97&shareType=enterprise

  3. Mar 2024
    1. igure 4: National oil firms & majors dominate discoveriesVolume of oil and gas reserves discovered in 2022 and 2023 by companyOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsOil majorsNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesNational oilcompaniesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesInternational nationaloil companiesIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentIndependentExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionExploration &ProductionOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherOtherQatarEnergyExxonMobilTotalEnergiesEniShellCNOOCPantheon ResourcesChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationChinaPetrochemicalCorporationMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyMudabalaInvestmentcompanyNational IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%National IranianOil Company:19%HessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationHessCorporationChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronChevronVolumeofoilandgasreservesdiscoveredin2022and2023byco
    2. TotalEner-gies’ resources come from its stake in Venus (45.2%), Cronos and Zeus in Cyprus (50%), and Ntokon in Nigeria (40%).
    3. Holding 100% of Shahini, the National Iranian Oil Company (NIOC) has the highest total resources of these new discoveries.
    1. Die Abhängigkeit Europas von russischem Pipelinegas ist in zwei Jahren von 40% auf 10% gesunken. Die Importe von LNG haben um 40% zugenommen, wobei auch da ein erheblicher Anteil aus Russland stammt. Die USA sind der weltgrößte LNG-Exporteur. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden bei LNG Überkapazitäten aufgebaut. In Österreich ist die Abhängigkeit von russischem Gas noch immer hoch, weil rein betriebswirtschaftlich entscheiden wird. Die OMV war 2023 verpflichtet, Gas für gut 60 TWh aus Russland zu beziehen und jedenfalls zu bezahlen. https://www.derstandard.at/story/3000000206989/warum-der-abschied-von-russischem-gas-noch-immer-so-schwer-faellt

    1. Österreich könnte auf russisches Gas verzichten, allerdings sind dazu u.a. Ausbaumaßnahmen (West-Austria Gaspipeline) nötig. Über Deutschland transportiertes Gas verteuert sich durch die Speicherumlage. Die Hauptalternative zu russischem Gas ist LNG aus den USA. Der Artikel, der viele Detailinformationen enthält, erwähnt, dass die Probleme mit der Definition von Erdgas als „Übergangsenergie“ zusammenhängen. https://www.derstandard.at/story/3000000209552/abkehr-von-russischem-gas-erfordert-investitionen-in-vorgelagertes-netz

    1. Italien hat in den ersten beiden Monaten dieses Jahres 2,9 Milliarden Kubikmeter Erdgas LMG Transporte erhalten Punkt das sind mehr zum ersten Mal mehr als via Pipeline aus Algerien geliefert wurde. Der der Anteil des russischen erdgases fiel von 40% 20 21 auf 4,7% 2023. Die Infrastruktur für die Anlieferung von LNG wird auf fünf große Anlagen ausgebaut. Insgesamt ist der Gasverbrauch vor allem wegen der milden Winter um 10% gesunken. https://www.repubblica.it/economia/2024/03/16/news/gas_gnl_rigassificatori_gasdotti_russia-422324021/

    1. Die Gewinne von Shell sind 2023 auf 28 Milliarden Dollar gesunken; 2022 hatten sie 40 Milliarden Dollar betragen. Trotzdem war 2022 eines der erforlgreichsten Jahre der Firmengeschichte; die Dividenden sollen erhöht werden. Greenpeace reagierte mit einer satirischen Party, bei der die Verbrennung der Zukunft gefeiert wird. U.a. mit Projekten in Brasilien und im Golf von Mexiko setzt Shell die fossile Expansion fort. https://www.theguardian.com/business/2024/feb/01/shell-to-raise-dividends-again-despite-30-fall-in-annual-profits

    1. Shell plant nicht mehr, seine Öl-Produktion bis 2030 wenigstens um 1-2% pro Jahr zu reduzieren. Zwischen 2023 und 2035 will die Firma jährlich 40 Milliarden Dollar in die Öl-und Gasproduktion und 10-15 Milliarden in „Low-Carbon“-Produkte investieren. Die Ölproduktion soll bis 2030 stabil bleiben, die Gasproduktion ansteigen. Shell beruft sich auch darauf, dass man 2021 die Anteile an einem Projekt im Permian Basin verkauft und damit die Ölproduktion früher als geplant bereits gedrosselt habe. https://www.theguardian.com/business/2023/jun/14/shell-drops-target-to-cut-oil-production-as-ceo-guns-for-higher-profits

    1. Shell will die Emissionsintensität seiner Öl-Produkte bis 2030 nur noch um 15-20% statt bisher um 20% reduzieren. Das verfässerte Ziele ist in der jüngsten Version der Energiewende-Strategie des Konzerns enthalten, die einen Teil des Jahresberichts 2023 bildet. Für Gas wurden keine Angaben gemacht. Auch für die absolute Höhe der Emissionen gibt der Fossilkonzern kein Ziel an. Durch neue Projekte wird Shell seine Öl- und Gasproduktion bis 2025 um 500.000 Barrel täglich steigern.

      https://www.theguardian.com/business/2024/mar/14/shell-warns-it-may-slow-emissions-reduction-during-crucial-climate-decade

    1. Der italienische Energiekonzern Eni will bis 2027 27 Mrd. Euro investieren. Priorität habe dabei die Erhöhung der Rendite. In erneuerbare Energien werde investiert, wenn sie profitable Geschäfte versprächen. Die Originalquelle zeigt: Es wird massiv in die Exploration von Öl-und Gasfeldern und eine Ausweitung der fossilen Produktion investiert, die 2030 ihren Höchststend erreichen soll. https://www.repubblica.it/economia/finanza/2024/03/14/news/eni_il_dividendo_sale_a_1_euro_per_azione_nel_piano_al_2027_investimenti_per_27_miliardi-422310817/

      Eni-Strategie 2024-2027: https://www.eni.com/it-IT/investitori/strategia/piano-strategico.html

    1. In Frankreich beginnt in dieser Woche eine öffentliche Debatte um ein großes lithium-bergbauprojekt im zentralmassiv. Der umfassende Artikel beleuchtet eine Vielzahl von Aspekten des lithium-Abbaus und der zunehmenden Opposition dagegen, die eng mit dem Kampf gegen die individuelle motorisierte Mobilität verbunden ist. https://www.liberation.fr/environnement/climat/course-au-lithium-made-in-france-une-opportunite-a-saisir-ou-un-mirage-ecologique-20240310_FQOVXTBNKJC5NJ7EZI2UQKOAIY/in

  4. Feb 2024
    1. The point here is that the human potential manifests itself in individuals.

      Here is a hint that individuals, as the minimal embodiement of potential action, can be collaborating objects too

    1. Die Selbstverpflichtungen der Regierungen zur Dekarbonisierung reichen bei weitem nicht aus. Ein Bericht, der von den Vereinten Nationen als Grundlage für die kommende COP28 publiziert wurde, ergibt, dass 2030 etwa 20 bis 23 Gigatonnen mehr CO<sub>2</sub> emittiert werden sollen, als mit dem 1,5 °-Ziel verträglich wäre. Zum ersten Mal wird in einem offiziellen UN-Dokument das Ende der Nutzung fossiler Brennstoffe gefordert. https://www.theguardian.com/environment/2023/sep/08/un-report-calls-for-phasing-out-of-fossil-fuels-as-paris-climate-goals-being-missed

      Bericht: https://unfccc.int/sites/default/files/resource/EMBARGOED_DRAFT_Sythesis-report-of-the-technical-dialogue-of-the-first-global-stocktake.pdf

      Bericht: https://unfccc.int/documents/631600

  5. Jan 2024
    1. Eine neue, grundlegende Studie zu Klima-Reparationen ergibt, dass die größten Fosssilkonzerne jählich mindestens 209 Milliarden Dollar als Reparationen an von ihnen besonders geschädigte Communities zahlen müssen. Dabei sind Schäden wie der Verlust von Menschenleben und Zerstörung der Biodiversität nicht einberechnet. https://www.theguardian.com/environment/2023/may/19/fossil-fuel-firms-owe-climate-reparations-of-209bn-a-year-says-study

      Studie: Time to pay the piper: Fossil fuel companies’ reparations for climate damages https://www.cell.com/one-earth/fulltext/S2590-3322(23)00198-7

    1. Der Chef des größten Zertifizierers sogenannter Carbon Offsets ist zurückgetreten. Erst vor kurzem hatte eine Analyse des Guardia, der ZEIT und weiterer Publikationen ergeben, dass die Kompensationen für das Emittieren von Treibhausgasen, die von Verra zertifiziert wurden und werden, weitgehend nicht mit realen Emissionsminderungen verbunden sind. https://www.theguardian.com/environment/2023/may/23/ceo-of-worlds-biggest-carbon-credit-provider-says-he-is-resigning

  6. Dec 2023
    1. But just what is an object? At its simplest, an object has two components: Internal state. This is embodied by variables known only to the object. A variable only visible within the object is called a private variable. As a consequence, it is impossible – if the object decides so – to know the internal state of the object from another object. A repertoire of behaviors. These are the messages an object instance responds to. When the object receives a message it understands, it gets its behavior from a method with that name known by its class or superclass.

      Reductionistic vs other definitions

      Is the annotated paragraph describing what is an object or how is an object? This same criticism is also present in Dave West's Object Thinking.

      Other perspectives:

      Smalltalk's design—and existence—is due to the insight that everything we can describe can be represented by the recursive composition of a single kind of behavioral building block that hides its combination of state and process inside itself and can be dealt with only through the exchange of messages. Philosophically, Smalltalk's objects have much in common with the monads of Leibniz and the notions of 20th century physics and biology. Its way of making objects is quite Platonic in that some of them act as idealizations of concepts—Ideas—from which manifestations can be created. That the Ideas are themselves manifestations (of the Idea-Idea) and that the Idea-Idea is a-kind-of Manifestation-Idea—which is a-kind-of itself, so that the system is completely self-describing— would have been appreciated by Plato as an extremely practical joke.

      —Alan Kay Early History of Smalltalk (1972)

      So objects have something resembling agency, see the actor model.

      OOP to me means only messaging, local retention and protection and hiding of state-process, and extreme late-binding of all things. It can be done in Smalltalk and in LISP. There are possibly other systems in which this is possible, but I'm not aware of them.

      —Alan Kay Clarification of "object-oriented", email reply to Stefan Ram

      I also like the complementary view that Gerald Sussman teaches on his video lecture 5A that informs chapter 2 and 3 of SICP; objects are a cheap way of modelling the world.

  7. Nov 2023
    1. Untersuchungen zeigen, dass die COP28 mit dem Emissions Peak für Treibhausgase zusammenfallen könnte. Um das 1,5°-Ziel zu erreichen, müssten allerdings die Emissionen bis 2030 um die Hälfte sinken. https://www.theguardian.com/environment/ng-interactive/2023/nov/29/cop28-what-could-climate-conference-achieve

    1. Vor der Apec-Konferenz haben China und die USA "statements of cooperation" veröffentlicht, die als positive Signale für eine Zusammenarbeit beim Klimaschutz gewertet werden, auch wenn China nicht auf Investitionen in Kohlekraftwerke verzichtet. Beide Seiten wollen die Kapazität bei Erneuerbaren bis 2030 global verdreifachen. Erstmals ist China bereits, Reduktionsziele für alle Treibhausgase festzulegen. https://www.nytimes.com/2023/11/14/climate/us-china-climate-agreement.html

      Sunnylands Statement on Enhancing Cooperation to Address the Climate Crisis: https://www.state.gov/sunnylands-statement-on-enhancing-cooperation-to-address-the-climate-crisis/

    1. Auf den Öl- und Gasfeldern der Vereinigten Arabischen Emirate, darunter vielen, die der staatlichen Gesellschaft Adnoc gehören, wurde in den vergangenen 20 Jahren in großem Umfang routinemäßig Gas abgefackelt, was zu hohen Methanemissionen führt. Die Emirate hatten sich verpflichtet, das Abfackeln schnell zu reduzieren. Die dieser Selbstverpflichtung krass widersprechende Praxis gilt bei NGO als weiterer Beleg dafür, dass Selbstverpflichtungen der Fossilindustrie nicht getraut werden kann. https://www.theguardian.com/environment/2023/nov/17/cop28-host-uae-breaking-its-own-ban-on-routine-gas-flaring-data-showsactor

    1. Neue Daten der "Global Oil and Gas Exit List" zeigen, dass die Adnoc, die Öl- und Gasgesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, die weitreichendsten Expansionspläne aller Ölfirmen hat. Die rolle des Adnoc-Chefs Sultan Al Jaber als Präsident der #COP28 sei "lächerlich". Seit 2021 sind weltweit 140 Milliarden Dollar in die Exploration neuer Öl- und Gasfelder geflossen. 96% der 700 im Explorationsgeschäft tätigen Firmen explorieren weiter, 1000 Firmen arbeiten an neuen Pipelines, LNG Terminals und anderer Infrastruktur zur Distribution von Öl und Gas. https://www.theguardian.com/environment/2023/nov/15/cop28-host-uae-oil-plans-data

    1. Ein neuer kanadischer Satellit wird es zum ersten Mal möglich machen die CO2 Emissionen einzelner Quellen z.b von Fabriken oder Kohlekraftwerken, zu messen. Bei methan ist das bereits vorher möglich gewesen. Man erwartet, dass die Messungen - wie zuvor bei Methan - auch bei CO2 ergeben dass die Emissionen höher sind als bisher angenommen https://www.reuters.com/business/environment/new-satellite-will-detect-share-co2-data-individual-facilities-2023-11-11/

    1. Der Critical Raw Materials Actt wird von Industrie-Lobbies benutzt, um Einschränkungen beim Zugang zu Rohmaterialien abzubauen, und zwar auch dann, wenn es nicht um die Energieversorgung geht. IT-, Rüstungs- und Raumfahrtindustrie versuchen von der Krisensituation bei den neuen Energien zu profitieren. Die Libéation berichtet über einen neuen Report von Lobbying-Warchdogs. Die Liste der kritischen Rohmaterialien wurde bereits von 15 auf 34 Stoffe erweitert. https://www.liberation.fr/international/europe/ue-le-critical-raw-materials-act-un-open-bar-pour-lindustrie-miniere-20231112_HZUR6376QJCZVBM5IGIUR6V2QE/

    1. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat in einem Interview den von der Ampelkoalition beschlossenen Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2023 in Frage gestellt. Dabei behauptete er fälschlicherweise, die dardurch in Deutschland eingesparten Emissionen würden anderen EU-Staaten zur Verfügung gestellt. https://taz.de/Lindner-gegen-Kohleausstieg-2030/!5966983/

    1. In dem sogenannten Trilog-Verfahren haben sich Vertreter:innen des europäischen Parlaments und der europäischen Kommission auf eine endgültige Version des Nature Restoration Laws geeinigt, durch die bis 2030 20% der Land- und Wasserflächen der-unter Schutz gestellt bzw. wiederhergestellt werden sollen. Vor allem aufgrund des Einflusses der europäischen Volkspartei wurde die von der Kommission vorgelegte Version des Gesetzes stark verwässert. https://www.theguardian.com/environment/2023/nov/10/eu-strikes-landmark-deal-nature-restoration-law

    1. Die englische Regierung hat in der letzten Oktoberwoche 27 Lizenzen zur Öl- und Gasförderung in der Nordsee vergeben. George Monbiot konfrontiert diese Entscheidung mit aktuellen Erkenntnissen zum sechsten Massenaussterben und dem drohenden Zusammenbruch lebensunterstützender Systeme des Planeten https://www.theguardian.com/commentisfree/2023/oct/31/flickering-earth-systems-warning-act-now-rishi-sunak-north-sea

    1. Die gesamte Branche der Erneuerbaren Energien befindet sind in einer Krise. Die Kurse der Aktien dieser Unternehmen und der damit verbunden Fonds sind gefallen, während die fossilen Konzerne ihre enormen Gewinne vor allem in die Öl- und Gas-Expansion investieren. Aufgrund der Gaza-Krise steigende Ölpreise könnten diese Trends noch verschlimmern. In der New York Times geht Jeff Sommer trotzdem davon aus, dass Aktienmärkte keine guten Indikatoren langfristiger Trends sind.

      https://www.nytimes.com/2023/11/03/business/clean-energy-oil-stocks.html

    1. In einem Brief wollen mehr als 100 britische Energieunternehmen Premierminister Rishi Sunak warnen von der aktuellen Dekarbonisierungspolitik abzugehen. Gerade erst hat ein Gutachten gezeigt, mit welchen Gefahren die zu große Abhängigkeit Großbritanniens von gaslieferungen verbunden ist. Für das net sirocil sind diesen Bericht zufolge 327 Milliarden Pfund Investitionen nötig Punkt bisher haben sich die Regierung aber nur zu gut 22,5 Milliarden Pfund verpflichtet. https://www.theguardian.com/environment/2023/jul/16/top-uk-energy-firms-to-warn-rishi-sunak-dont-back-off-green-agenda

      Net Zero-Bericht von Chris Skidmore: https://www.gov.uk/government/publications/review-of-net-zero

      Report des Office for Budget Stability: https://obr.uk/frs/fiscal-risks-and-sustainability-july-2023/#:~:text=In%20this%2C%20our%20second%20FRS,on%20the%20UK's%20public%20debt.

    1. Die europäischen Produzenten von Windturbinen machen enorme Verluste. Die Hauptgründe sind Kostensteigerungen und logistische Probleme. Hinzu kommen Investitionen für neue, stärkere Modelle und chinesische Konkurrenz. Ein zusätzliches Risiko könnte die Förderung der US-Turbinen-Industrie durch die Biden-Administration darstellen. Die europäischen Produzenten erwarten mehr Unterstützung durch die Regierungen, um Kompetenzen in Europa zu halten.

    1. Der dänische Konzern Ørsted hat zwei große Offshore-Windenergie-Projekte in den USA gestoppt. Ørsted ist der weltweit größte Entwickler von Windenergie-Anlage. Ursache sind Kostensteigerungen. Die Windenergiebranche befindet sich gerade insgesamt in einer Krise, wobe in China sehr schnell zusätzliche Produktionskapazitäten aufgebaut werden. https://taz.de/Erneuerbare-Energien-in-der-Krise/!5967100/

    1. RWE hat seine Klage gegen den niederländischen Staat bei einem Weltbank-Schiedsgericht zurückgezogen. RWE hatte unter Berufung auf den Energiecharta-Vertrag gegen das Verbot der Nutzung von Kohle zur Stromproduktion ab 2030 geklagt. Ausschlaggebend war ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Die NGO Powershift soricht von einem "riesigen Erfolg für die Klimabewegung". https://taz.de/RWE-gegen-Niederlande/!5967101/

    1. Der italienische Mineralölkonzern Eni hat kurz nacheinander LNG-Lieferverträge mit Qatar, der Demokratischen Republik Kongo und Indonesien abgeschlossen. Der Vertrag mit Qatar über die Lieferung von jährlich 1,5 Milliarden Kubikmeter (zusätzlich zu den seit 3007 importieren 2,9 Milliarden Kubikmetern) läuft bis 2053. Der Vertrag mit den Kongo geht über 4,5 Milliarden Kubikmeter. Eni will die LNG-Liefererungen bis 2026 auf über 18 Millionen Kubikmeter verdoppeln. https://www.repubblica.it/economia/2023/10/26/news/eni_gnl_forniture_gas_indonesia_qatar_congo-418811631/

    1. Ein neuer Bericht der europäischen Kommission sagt aus, dass die EU dreimal so schnell dekarbonisieren muss wie bisher, um das Ziel zu erreichen, die Emissionen bis 2030 um 55% zu reduzieren. Den Zahlen der European Environment Agency zufolge reicht der gegenwärtige Kurs nur für eine Reduzierung um 43%. Ein Haupthindernis sind die enorm hohen fossilen Subventionen. Die Selbstverpflichtungen von EU-Staaten vor der COP28 treffen z.T. verspätet ein, und die vorliegenden sind einem Bericht des Climate Action Network zufolge sehr unzureichend. https://www.theguardian.com/environment/2023/oct/24/eu-must-cut-emissions-three-times-more-quickly-report-says

      State of the Energy Union: https://energy.ec.europa.eu/system/files/2023-10/COM_2023_650_1_EN_ACT_part1_v10.pdf CAN-Bericht: https://caneurope.org/content/uploads/2023/10/NECPs_Assessment-Report_October2023.pdf

    1. Occidental Petroleum, einer der führenden Anbieter von Carbon Capture and Storage (CCS)-Technologien, hat seine größte CCS Anlage weit unter Wert abgestoßen. Die Anlage sei unwirtschaftlich. Occidental investiert aber weiterhin massiv in andere Formen der CCS Technologie. https://carboncredits.com/occidental-petroleum-quietly-abandons-biggest-carbon-capture-plant/