860 Matching Annotations
  1. Last 7 days
    1. Die Konzentration der drei wichtigsten Treibhausgase CO<sub>2</sub>, Methan und NO<sub>2</sub> hat 2023 neue Rekordwerte erreicht. Die Daten der amerikanischen NOAA zeigen, dass sich der Anstieg im Durchschnitt der letzten Jahre nicht verlangsamt hat, auch wenn er in manchen Vorjahren noch steiler verlief. Die CO<sub>2</sub>-Konzentation liegt 50% höher als in der vorindustriellen Zeit und entspricht der vor 4 Millionen Jahren. Die Atmosphäre enthält 160% mehr Methan als vor der Industrialisierung. Außer dem Verbrennen von Kohle, Öl und Gas ist die industrielle Landwirtschaft Hauptursache der Treibhausgas-Konzentration. https://www.theguardian.com/environment/2024/apr/06/record-highs-heat-trapping-gases-climate-crisis

      Bericht: https://research.noaa.gov/2024/04/05/no-sign-of-greenhouse-gases-increases-slowing-in-2023/

  2. Apr 2024
    1. Researchers found that by 2100, under current levels of GHG emissions, 3 of 4 people in the world will be exposed to deadly heat conditions every year, with a higher occurrence of these conditions in intertropical areas
    2. Research shows that groundwater levels are rapidly declining, especially in dry regions with extensive croplands, and has accelerated over the past four decades in 30% of the world's regional aquifers
    3. ons, their own plans and projections put them on track to extract more than twice the level of fossil fuels by 2030 than would be consistent with limiting heating to 1.5°C, and nearly 70% more than would be consistent with 2°C of heating (28).
  3. Mar 2024
    1. Die weltwetterorganisation WMO fast in ihrem Bericht über 2023 die Daten verschiedener Services zusammen und kommt zu dramatischen Aussagen über die Entwicklung der Temperatur auf der Erdoberfläche insbesondere insgesamt und besonders an der Oberfläche der Meere. Gleichzeitig ergibt eine Studie der BU Wien dass die Prognosen vieler, darunter großer starken über die Entwicklung der Emissionen deutlich zu optimistisch sind. https://www.derstandard.de/story/3000000212370/weltwetterorganisation-zeichnet-duesteres-bild-vom-klima-des-letzten-jahres

    1. Shell will die Emissionsintensität seiner Öl-Produkte bis 2030 nur noch um 15-20% statt bisher um 20% reduzieren. Das verfässerte Ziele ist in der jüngsten Version der Energiewende-Strategie des Konzerns enthalten, die einen Teil des Jahresberichts 2023 bildet. Für Gas wurden keine Angaben gemacht. Auch für die absolute Höhe der Emissionen gibt der Fossilkonzern kein Ziel an. Durch neue Projekte wird Shell seine Öl- und Gasproduktion bis 2025 um 500.000 Barrel täglich steigern.

      https://www.theguardian.com/business/2024/mar/14/shell-warns-it-may-slow-emissions-reduction-during-crucial-climate-decade

  4. Feb 2024
    1. Eine neue Studie der Universität für Bodenkultur beziffert erstmals, wieviel Kohlenstoff zwischen 1900 und 2015 langfristig oder kurzfristig in menschlichen Artefakten wie Gebäuden gespeichert wurde. Die Menge des dauerhaft gespeicherten Kohlenstoffs hat sich seit 1900 versechzehnfacht. Sie reicht aber bei weitem nicht aus, um die globale Erhitzung wirksam zu beeinflussen. Die Möglichkeiten, Boot in Gebäuden zu nutzen, um der Atmosphäre CO2 zu entziehen, werden bisher nicht genutzt. https://www.derstandard.at/story/3000000208522/co2-entnahme-durch-holzbau-ist-bisher-nicht-relevant-fuer-den-klimaschutz

      Studie: https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/ad236b

    1. Die globale Erhitzung trifft die Bevölkerung in der Nähe des Titicacasees vor allem aufgrund der Verlandung des Sees. Übernutzung des Wassers in den Zuflüssen der Umgebung wirkt dabei verstärkend. Fiscchfang und Formen der traditionellen Landwirtschaft wie der Kartoffelanbau funktionieren zunehmend weniger, so dass z.B. auf Milchwirtschaft mit Zufütterung von Soja umgestiegen wird. Reportage zu den komplexen ökologisch-sozialen Veränderungen. https://taz.de/Klimawandel-in-Lateinamerika/!5989226/

    1. for - climate crisis - interview - Neil degrasse Tyson - Gavin Schmidt - 2023 record heat - NASA explanation

      podcast details - title: How 2023 broke our climate models - host: Neil degrasse Tyson & Paul Mercurio - guest: NASA director, Gavin Schmidt - date: Jan 2024

      summary - Neil degrasse and his cohost Paul Mercurio interview NASA director Gavin Schmidt to discuss the record-breaking global heating in 2023 and 2024. - Neil and Paul cover a lot in this short interview including: - NASA models can't explain the large jump in temperature in 2023 / 2024. Yes, they predicted incremental increases, but not such large jumps. Gavin finds this worrying. - PACE satellite launches this month, to gather important data on the state of aerosols around the planet. This infomration can help characterize more precisely the role aerosols are playing in global heating. - geoengineering with aerosols is not considered a good idea by Gavin, as it essentially means once started, and if it works to cool the planet, we would be dependent on them for centuries. - Gavin stresses the need for a cohesive collective solution, but that it's beyond him how we achieve that given all the denailsim and misinformation that influeces policy out there.

    1. An der mexikanischen Westküste entsteht mit "Costa Azul" für 2 Milliarden Dollar das erste Terminal für den Export von texanischem Gas nach Asien. Es signalisiert eine weitreichende und für die Dekarbonisierung möglicherweise katastrophale Verschiebung im Gasgeschäft. Die USA könnten zunehmend auch zum Lieferanten für Asien werden. Ob weitere Terminals errichtet werden, hängt von der Klimapolitik der US-Regierung ab, die gerade ein Moratorium für LNG-Terminals ausgerufen hat. https://www.nytimes.com/2024/02/13/climate/mexico-natural-gas-biden.html

    1. Mehr als 1000 große Müllkippen weltweit sind immer wieder gefährliche Methan-Leck, vor allem wegen organischer Abfälle. Besonders viele von ihnen befinden sich in Südasien, aber auch in Argentinien und Spanien. Der Guardian hat entsprechende Satellitendaten auswerten lassen, die bis 2019 zurückgehen, stellt die Ergebnisse in einer Infografik dar und gibt Hintergrundinformationen. Studien besagen, dass sich die Methan-Emissionen nicht gemanagter Müllkippen bis 2050 verdoppeln könnten https://www.theguardian.com/environment/2024/feb/12/revealed-the-1200-big-methane-leaks-from-waste-dumps-trashing-the-planet

    1. Die New York Times analysiert den Auftritt von Sultan al-Jaber, Ölminister der Emirate und Präsident der COP28, beim „Peterberger Klimadialog“.Er unterscheidet zwischen Fossilen Brennstoffen und fossilen Emissionen. Viele Beobachter:innen interpretieren seine Statements optimistisch – sie sind aber deutlich auf eine Legitimation der Fossilindustrie ausgerichtet. https://www.nytimes.com/2023/05/03/climate/un-climate-oil-uae-al-jaber.html

    1. Der Klimawissenschaftler James Hansen stellt in seinem Bulletin fest, dass die 1,5 Grad Grenze "for all practical purposes" bereits in den kommenden Monaten durchstoßen werden wird. Hansen hat in den 1980er Jahren den amerikanischen Kongress vor der globalen Erhitzung gewarnt. Die Klimapolitik der UNO, die der IPCC abnicke, werde sich für alle als "eine Fuhre Bullshit" entpuppen. Andere Klimaforschende gehen davon aus, dass die 1,5 Grad Grenze nicht vor dem kommenden im nächsten Jahrzehnt durchbrochen werden wird, stimmen aber mit Hansen in der Beurteilung der praktischen Konsequenzen überein. https://www.theguardian.com/environment/2024/jan/08/global-temperature-over-1-5-c-climate-change

    1. Die Selbstverpflichtungen der Regierungen zur Dekarbonisierung reichen bei weitem nicht aus. Ein Bericht, der von den Vereinten Nationen als Grundlage für die kommende COP28 publiziert wurde, ergibt, dass 2030 etwa 20 bis 23 Gigatonnen mehr CO<sub>2</sub> emittiert werden sollen, als mit dem 1,5 °-Ziel verträglich wäre. Zum ersten Mal wird in einem offiziellen UN-Dokument das Ende der Nutzung fossiler Brennstoffe gefordert. https://www.theguardian.com/environment/2023/sep/08/un-report-calls-for-phasing-out-of-fossil-fuels-as-paris-climate-goals-being-missed

      Bericht: https://unfccc.int/sites/default/files/resource/EMBARGOED_DRAFT_Sythesis-report-of-the-technical-dialogue-of-the-first-global-stocktake.pdf

      Bericht: https://unfccc.int/documents/631600

    1. Der CO<sub>2</sub>-Gehalt der Atmosphäre wird 2024 weiter steigen, so dass die vom IPCC erarbeiteten Pfade, um das 1,5°-Ziel einzuhalten, nicht mehr eingehalten werden können. Das ergibt sich aus einer Studie des britischen Met Office, die sich auf die Daten des Mauna Loa-Observatoriums in Hawai stützt. (Die obere Grenze der Unsicherheitsbereiche dieser Pfade ist erreicht, selbst wenn der El-Niño-Einfluss abgezogen wird. Ein Einhalten der Pfade würde ein sofortiges Absinken des CO<sub>2</sub>-Gehalts erfordern.) https://www.liberation.fr/environnement/climat-les-concentrations-de-co2-cette-annee-menacent-la-limite-de-15c-daugmentation-globale-des-temperatures-20240119_6JIALPQDBNADFGNHS4MVDXR5QA/?redirected=1

      Animation: https://youtu.be/RYPDvTWDi0E?si=wWEUnypFxQO8M9D7

      Bericht: https://www.metoffice.gov.uk/research/climate/seasonal-to-decadal/long-range/forecasts/co2-forecast-for-2024

    1. Die Daten des europäischen Klimaservice Copernicus ergeben, dass die Temperaturen erstmals über 12 Monate mehr als 1,5° über dem vorindustriellen Durchschnitt lagen. Jeder Monat seit dem vergangenen Juni war im globalen Durchschnitt der wärmste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Johan Rockström, der Direktor des Potsdam Instituts für Klimafolgen-Forschung, sprach von einer Warnung für die Menschheit, dass wir uns schneller als erwartet auf die 1,5° Grenze zubewegen. https://taz.de/EU-Klimadienst-Copernicus/!5991185/

      Copernicus-Meldung: https://climate.copernicus.eu/surface-air-temperature-january-2024

    1. for - 2nd Trump term - 2nd Trump presidency - 2024 U.S. election - existential threat for climate crisis - Title:Trump 2.0: The climate cannot survive another Trump term - Author: Michael Mann - Date: Nov 5, 2023

      Summary - Michael Mann repeats a similiar warning he made before the 2020 U.S. elections. Now the urgency is even greater. - Trump's "Project 2025" fossil-fuel -friendly plan would be a victory for the fossil fuel industry. It would - defund renewable energy research and rollout - decimate the EPA, - encourage drilling and - defund the Loss and Damage Fund, so vital for bringing the rest of the world onboard for rapid decarbonization. - Whoever wins the next U.S. election will be leading the U.S. in the most critical period of the human history because our remaining carbon budget stands at 5 years and 172 days at the current rate we are burning fossil fuels. Most of this time window overlaps with the next term of the U.S. presidency. - While Mann points out that the Inflation Reduction Act only takes us to 40% rather than Paris Climate Agreement 60% less emissions by 2030, it is still a big step in the right direction. - Trump would most definitely take a giant step in the wrong direction. - So Trump could singlehandedly set human civilization on a course of irreversible global devastation.

    2. The GOP has threatened to weaponize a potential second Trump term

      for - 2nd Trump term - regressive climate policy

    3. other nations are wary of what a second Trump presidency could portend,

      for - 2nd Trump presidency - elimination of loss and damage fund - impact on global decarbonization effort

      • While we have seen renewed leadership on climate by the Biden administration,
      • other nations are wary of what a second Trump presidency could portend,
      • particularly on climate
        • where they fear he will refuse to honor our commitments to the rest of the world
      • and derail four years of progress on climate.
    4. That’s what the “loss and damage” agreement does,

      for - loss and damage fund - global impact

      • That’s what the “loss and damage” agreement does,
      • and it could lead to a greater willingness by India and other developing countries
      • to ramp up their own commitments to decarbonization.
  5. Jan 2024
    1. Nach der Invasion der ganzen Ukraine durch Russland wurde russisches Gas in Europa vor allem durch LNG-Importe aus den USA ersetzt. Damit tauscht man eine Abhängigkeit durch eine andere ein, statt die Erneuerbaren entschiedener auszubauen. Ausführlicher Bericht von Bloomberg über die damit verbundenen Risiken. Als erstes Zeichen für Schwierigkeiten wird die Verzögerung der Genehmigung von CP2 gewertet. https://www.energyconnects.com/news/gas-lng/2024/january/gas-addicted-europe-trades-one-energy-risk-for-another/

    1. Ausführlicher Artikel zum Hintergrund der Entscheidung der Biden-Adminstration, den Bau der LNG-Terminals CP2 nicht ohne Überprüfung der Klimawirkung zu genehmigen. Zur Zeit haben die USA sieben LNG-Export-Terminals, fünf sind in Bau. CP2 wäre das bisher größte; es ist eines von 17 Terminals im Planungsstadium. Die USA sind weltweit führend beim LNG-Export und bei der Öl- und Gasproduktion insgesamt. CP2 soll, bei Baukosten von 10 Milliarden Dollar, 20 Millionen Tonnen LNG im Jahr verschiffen, 20% der US- Exporte. https://www.nytimes.com/2024/01/24/climate/biden-lng-export-terminal-cp2.html

    1. Doing that requires new approaches to organizing for transformation where multiple initiatives connect, cohere, and amplify their individual and collective transformative action

      for - key insight - global movement requirements - new organising system - indyweb /Indranet - people-centered - interpersonal - individual collective gestalt - a foundational idea of indyweb / Indranet epistemology - Deep Humanity - epistemological foundation of indyweb / Indranet

      • The world cannot wait
      • for us to learn or know everything that we need to know
      • for bringing about purposeful system change
      • towards desired and broadly shared aspirations
      • for a more
        • equitable,
        • just, and
        • ecologically flourishing
      • world.
      • The key question before us is
        • how to become transformation catalysts
        • that work with numerous associated
          • initiatives and
          • leaders
        • to form
          • purposeful and
          • action-oriented
        • transformation systems
        • that build on the collective strength inherent
        • in the many networks already working towards transformation.
      • Doing that requires new approaches
      • to organizing for transformation
      • where multiple initiatives
        • connect,
        • cohere, and
        • amplify
      • their
        • individual and
        • collective
      • transformative actions

      Comment - indyweb / Indranet is ideally suited for this - seeing the mention of individual and collective in a sentence surfaced the new Deep Humanity concept of individual collective gestalt that is intrinsic to the epistemological foundation of the Indyweb / Indranet - This is reflected in the words to describe the Indyweb / Indranet as people-centered and interpersonal

    1. How do we support the emergence of a powerful GCM that expresses strategic and relational congruences (of analysis and action) within a GCM where diversity (ontological and epistemological) is inherent?

      for - question - uniting amongst diversity - GCM - global citizens movement

      • How do we support the emergence of a powerful GCM
      • that expresses
        • strategic and
        • relational congruences (of - analysis and - action)
      • within a GCM where diversity (
      • ontological and
      • epistemological)
      • is inherent?

      Comment - Deep Humanity, with Common Human Denominators could be proposed as a unifying framework

    1. in most colonizing countries, powerful elites have exploited and abused their own people as well, and that in all countries, powerful elites still seek to dominate

      for - new SRG definition of global and local North or South respectively could be helpful here - https://medium.com/@gien_SRG/more-nuanced-terminology-for-post-colonialist-inequality-af2f1609635c

    1. Guter Überblick über das Lobbying-Netzwerk der deutschen Gasindustrie. Der Verbraucht an Erdgas hat sich in Deutschland seit 1990 verdoppelt, obwohl Erdgas insgesamt etwa so viel Emissionen verursacht wie Kohle. Die LNG-Infrastruktur, die die deutsche Bundesregierung gerade aufbaut, ist auf um ein Drittel höhere Kapazitäten angelegt, als aus Russland importiert wurden. https://taz.de/Fossile-Politik/!5983492/

    1. Die OPEC geht davon aus, dass sich die Nachfrage nach Öl in diesem Jahr um 2,25 Millionen Barrel pro Tag erhöhen wird. Für das kommende Jahr erwartet die OPEC eine Steigerung um 1,85 Millionen Barrel am Tag. Die Prognosen der OPEC liegen deutlich höher als die der IEA. Die USA haben in der zweiten Januarwoche mit mit 13,3 Millionen Barrel pro Tag einen neuen Rekord in der Ölproduktion aufgestellt. https://www.reuters.com/business/energy/oil-prices-edge-higher-opec-demand-estimate-while-cold-hits-us-output-2024-01-18/

    1. Die Schneedecken sind in einigen Regionen bder Nordhalbkugel wir den Alpen zwischen 1981 und 2020 pro Jahrzehnt um 10 bis 20% zurückgegangen. Eine Studie Leistung zum ersten Mal nach, dass dieser Prozess, auf die anthropogene globale Erhitzung zurückzuführen ist. Der Prozess wird sich fortsetzen und möglicherweise inGegenden, in denen die Flüsse bisher in großem Ausmaß von Schnee gespeist wurden, zu Trockenheit führen. https://www.derstandard.at/story/3000000202524/fehlender-schnee-geht-auf-menschengemachten-klimawandel-zurueck

      Studie: https://www.nature.com/articles/s41586-023-06794-y

    1. Das neueste Update zum Global Carbon Budget ergibt, dass die CO2-Emissionen sich auf einem Rekordhoch Bewegungen. Der Anstieg hat sich leicht verlangsamt. 2023 lagen die Emissionen aus fossilen Quellen bei 36,8 Gt CO2 und damit etwa 1,1% über denen des Vorjahres. Mit 50% Wahrscheinlichkeit wird die 1,5°-Grenze in etwa 7 Jahren dauerhaft überschritten. https://www.derstandard.de/story/3000000198140/co2-emissionen-erreichen-neuen-hoechststand

      Global Carbon Budget 2023: https://globalcarbonbudget.org/carbonbudget2023/

    1. Der Bericht des Copernikus Climate Change Service über 2023 ist lact Direktor Carlo Buontempo "ein dramatisches Zeugnis dafür, wie weit weil wir uns von dem Klima entfernt haben, in dem sich die menschliche Zivilisation entwickelt hat". Viele Kimaforschende waren davon überrascht, wie deutlich die Temperaturrekorde des Jahres 2023 über denen der vorangegangenen Jahre lagen.Auch Zahl und Ausmaß von Extremwetterereignissen übertrafen die Erwartungen. https://www.theguardian.com/environment/2024/jan/09/2023-record-world-hottest-climate-fossil-fuel

      Mehr zu den Copernicus-Daten für 2023: https://hypothes.is/search?q=tag%3A%22Global%20Climate%20Highlights%202023%22

    1. Die obersten 2000 m der Ozeane haben 2023 15 Zettajoule Wärme mehr absorbiert als 2022. Die Erwärmung dieser Schichten verringert den Austausch mit den kälteren unteren Schichten und belastet die marinen Ökosysteme dadurch zusätzlich. Bisher sind keine Zeichen für eine Beschleunigung der Zunahme des Wärmehinhalts im Verhältnis zu den Vorjahren zu erkennen. Die Oberflächentemperatur der Ozeane lag im ersten Halbjahr 0,1°, im zweiten Halbjahr aber für die Wissenschaft überraschende 0,3 Grad über der des Jahres 2022. Schwere Zyklone, darunter der längste bisher beobachtete überhaupt, trafen vor allem besonders vulnerable Gebiete.

      https://www.theguardian.com/environment/2024/jan/11/ocean-warming-temperatures-2023-extreme-weather-data

      Study: https://link.springer.com/article/10.1007/s00376-024-3378-5

      Report: https://www.globalwater.online/#content

    1. Das Europäische Klima-Bebachtungsprogramm Copernicus hat die wichtigsten Daten zum Jahr 2023 zusammengefasst. Im heissesten Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen war es im Durchschnitt 1,48° wärmer als in der vorindustriellen Zeit. Jeder einzelne Tag war mindestens 1° wärmer. Eine Vielzahl von Extremwetterereignissen sind auf die Rekordtemperaturen zurückzuführen. https://www.derstandard.at/story/3000000202321/2023-war-es-waermer-als-in-den-vergangenen-100000-jahren

    1. Aserbaidschan, das Land, indem die COP29 stattfinden wird, plant seine Öl- und Gasproduktion in den kommenden zehn Jahren um mindestens 30% zu steigern. Die Daten, die den Guardian zugespielt wurden, gelten als konservativ. Präsident Alijev sprach in der vergangenen Woche davon, dass man den gasexport nach Europa bis 2027 verdoppeln will. https://www.theguardian.com/environment/2024/jan/08/cop29-host-azerbaijan-to-hike-gas-output-by-a-third-over-next-decade

    1. Zehn von den Climate Stripes abgeleitete Grafiken zu den meteorologischen Rekorden des Jahres 2023, darunter auch zu den Meerestemperaturen und der Oberfläche des arktischen bzw antarktischen Meereises. An 40 Tagen des Jahres 2023 war es im globalen Durchschnitt heißer als an jedem vorher gemessenen Tag. https://www.repubblica.it/green-and-blue/2024/01/03/news/climate_stripes_2023_anno_record_crisi_clima-421803988/

    1. Die Argentinierin Celeste Saulo ist neue Präsidentin der Weltwetterorganisation WMO. Sie wird die Perspektive des globalen Süden stärker in deren Arbeit einbringen. Zu den wichtigsten Prozessen im WMO- Bericht 2011-2O20 im vergangenen September gehört das Untergraben nachhaltiger Entwicklung durch Extremwetter-Ereignisse. https://taz.de/Weltorganisation-fuer-Meteorologie/!5981934/

    1. BP, Shell, Chevron, ExxonMobil et TotalEnergies werden an ihre Aktionäre für das Jahr 2023 mehr als 100 Milliarden Dollar Dividenden auszahlen und damit den Rekord des Vorjahres noch übertreffen. Ursachen für die Rekordprofite sind der Krieg in der Ukraine und die Umwälzungen auf den Weltenergiemärkten. Die Konzerne gehen weiterhin von der Profitabilität ihres Geschäfts aus. Weltweit leiden ärmere Haushalte unter den gestiegenen Energiekosten. https://www.liberation.fr/environnement/climat/industries-fossiles-les-petroliers-arrosent-leurs-actionnaires-de-dividendes-records-20240102_KETOFCVOT5ANLNWCBWMGNYOE7I/

    1. Zusammenfassender Artikel über Studien zu Klimafolgen in der Antarktis und zu dafür relevanten Ereignissen. 2023 sind Entwicklungen sichtbar geworden, die erst für wesentlich später in diesem Jahrhundert erwartet worden waren. Der enorme und möglicherweise dauerhafte Verlust an Merreis ist dafür genauso relevant wie die zunehmende Instabilität des westantarktischen und möglicherweise inzwischen auch des ostantarktischen Eisschilds. https://www.theguardian.com/world/2023/dec/31/red-alert-in-antarctica-the-year-rapid-dramatic-change-hit-climate-scientists-like-a-punch-in-the-guts

    1. Es ist noch unklar, ob die Rekordtemperaturen des vergangenen Jahres – vermutlich war es das wärmste seit 125.000 Jahren – Anlass zu einer Revision der zur Zeit benutzten Klimamodelle werden. Die Hypothese James Hansens, dass sich die Erhitzung der Erde beschleunige. wird von vielen Klimaforschenden nicht geteilt. Es gibt noch keine allgemein anerkannte Erklärung der Temperatur-Anomalien 2023. https://www.nytimes.com/2023/12/26/climate/global-warming-accelerating.html

      Infografik zu den monatlichen Durchschnittstemperaturen seit 1900: https://static01.nytimes.com/newsgraphics/2023-12-18-record-hot-year-embed/4055787d-f3af-401d-b252-1dfdff4811f4/_assets/chart_annotated-Artboard-945.png

    1. Im Interview der Repubblica (hier auf Englisch) fordert Johan Rockström eine Konkretisierung der Ergebnisse der COP28 und eine Reform der UN-Klimakonferenzen. Er hebt die Ergebnisse des Global Tipping Points Report hervor und weist darauf hin, dass wir die Konsequenzen der kaum noch zu Überschreitung des 1,5°-Ziels über mehrere Jahrzehnte nicht kennen.

      https://www.greenandblue.it/2023/12/31/news/johan_rockstrom_earth4all_scenarios-421790005/

    1. four different types of initiators of new community projectsbased in neighbourhoods:local government,governmental organisations,non-governmental organisations or activists andexisting communities.
      • for: types of initiators of community projects, SONEC - initiators of community projects, question - frameworks for community projects, suggestion - collaboration with My Climate Risk, suggestion - collaboration with U of Hawaii, suggestion - collaboration with ICICLE, suggestion - collaboration with earth commission, suggestion - collaboration with DEAL

      • question: frameworks for community projects

        • If our interest is to attempt to create a global collective action campaign to address our existential polycrisis, which includes the climate crisis, then how do we mobilize at the community level in a meaningful way?

        • I suggest that this must be a cosmolocal effort. Why? Knowledge sharing across all the communities will accelerate the transition of any participating local community.

        • This means that we cannot rely on citizens living in small communities to construct an effective coordination framework for rapid de-escalation of the polycrisis. The capacity does not exist within small communities to build such a complex system. The system can be more effectively built before the collective action campaign is started by a virtual community of experts and ready for trial with pilot communities.
        • To meet this enormous challenge, it cannot be done in an adhoc way. At this point in time, many people in many communities all around the globe know of the existential crisis we face, but if we look at the annual carbon emissions, none of the existing community efforts has made a difference in their continuing escalation.
        • The knowledge required to synchronize millions of communities to have a unified wartime-scale collective action mobilization to reach decarbonization goals that the mainstream approach has not even made a dent in will be a complex problem.
        • In other words, what is proposed is a partnership.
        • Since we are faced with global commons problems that pose existential threats if not mitigated in 5 to 8 years, the scope of the problem is enormous.
        • Super wicked problems require unprecedented levels of collaboration at every level.
        • The downscaling of global planetary boundaries and doughnut economics seems the most logical way to think global, act local.
        • Building such a collaboration system requires expert knowledge. Once built, however, it requires testing in pilot communities. This is where a partnership can take place

        • 2024, Jan. 1 Adder

          • My Climate Risk Regional Hubs
            • time 29:46 of https://hyp.is/go?url=https%3A%2F%2Funfccc.int%2Fevent%2Flater-is-too-late-tipping-the-balance-from-negative-to-positive&group=world
            • https://www.wcrp-climate.org/mcr-hubs
            • Suggestion:
              • SRG has long entertained a collaborative open science project for grassroots polycrisis / climate crisis education - to measure and validate latest climate departure dates
              • This would make climate change far more salient to the average person because of the observable trends in disruption of local economic activity connected to the local ecology due to climate impacts
              • This would be a synergistic project between SRG, LCE, SoNeC, My Climate Risk hubs, ICICLE and U of Hawaii
              • Our community frameworks need to go BEYOND simply adaptation though, which is what "My Climate Risk" focuses exclusively on. We need to also engage equally in climate mitigation.
        • reference
        • I coedited this volume on examples of existing cosmolocal projects
  6. Dec 2023
    1. Der Standard fasst Berichte der WMO, des europäischen Wetterdienstes Copernicus und des Österreichischen Alpenvereins zum Schwund der Gletscher 2022 zusammen. Die europäischen Alpengletscher verloren 2022 mehr als 5 Kubikkilometer Eis. Die Schweizer Alpengletscher haben in 20 Jahren ein Drittel ihres Eises eingebüßt. Bei einer Temperaturerhöhung um 2,7° bis 2100 würde allein durch das fast vollständige Abschmelzen der Gletscher in Mitteleuropa, den USA, Westkanada und Neuseeland der Meeresspiegel um 115mm steigen.

      https://www.derstandard.de/story/2000145833249/die-gletscher-schmolzen-2022-im-rekordtempo-besonders-in-europa

      Infografik: https://b.staticfiles.at/elm/static/2023-04-schneeanomalie/index.html?nc9238cb923b983a

    1. With all the solar panels in the world linked up, the daylight side of the planet could power the night side ad infinitum, Ingels suggested.
      • for: good idea - one global grid for renewables
    1. benesch auf seinem "es ist kompliziert" trip...<br /> wir haben also eine "controlled opposition" (AFD) (no surprise)<br /> und ein "controlled regime" (SPD/FDP/Grüne/CDU/Linke/...) (no surprise)<br /> also deutschland ist nur eine kolonie (ein vasall) von irgendwem (no surprise)

      whatabout die aggressive NATO ost-erweiterung?<br /> sind da auch "die russen" schuld?<br /> oder ist das auch "nur ein talking point" von irgendwem?

      eine illusion ist ja dass "der steuerzahler" irgendwas entscheiden darf.<br /> das sieht so aus, als wäre die regierung "von unten" finanziert<br /> (aktuell: bauernproteste gegen dieselsteuer und KFZ-steuer auf landmaschinen)<br /> aber es gibt trotzdem immer einfluss "von oben"<br /> also von banken (verniedlicht als "die windmühlen von zion")<br /> die der regierung kredite geben (solange die regierung brav ist)<br /> von geld das die bank aus dem nichts schöpft, ohne gegenwert, also "falschgeld"

      der film "leave the world behind (2023)" will uns erzählen: "no one is in control."<br /> ich teile eher die ansicht von catherine austin fitts:<br /> es gibt einen "mister global" (also eine "weltregierung") (praktisch die UN)<br /> die schon längst alle nationalstaaten unter kontrolle hat<br /> und nur für die öffentlichkeit spielt man das theaterstück "nation gegen nation"<br /> so wie man innerhalb der nationalstaaten das theaterstück "gewaltenteilung" spielt<br /> aber unterm strich ist es alles die gleiche mafia<br /> aber das versteht man auch erst dann.<br /> wenn man sich mal anlegt mit bullen, staatsanwälten, richtern, gutachtern, jugendamt, ...<br /> solange man diese "autoritäten" nicht provoziert, sieht es aus wie "heile welt"

      benesch hat auch diesen "wissen ist macht" vibe, aber das stimmt einfach nicht,<br /> und ist höchstens eine ablenkung, wenn man selber keine lösung hat...<br /> yuri bezmenov würde sagen: "only when the military boot crushes his balls,<br /> then he will understand... but not before, that is the tragedy of demoralization."

      ich darf meine fresse aufreissen, weil ich hab auch nen lösungsvorschlag:<br /> pallas. wer sind meine freunde. gruppenaufbau nach persönlichkeitstyp.<br /> github com milahu alchi<br /> der staatsanwalt sagt, mein buch ist "volksverhetzung"... die drohungen werden lauter

      das studieren von "geopolitik" scheitert einfach daran,<br /> dass diese probleme so groß sind, und so weit weg sind, dass man gefangen ist in passivität.<br /> deswegen mein "bottom up" ansatz: gruppenaufbau nach persönlichkeitstyp.<br /> und wenn der funktioniert, dann kommt die revolution von selber...

    1. There is now as big a disparity in carbon emissions within countries as there is between them
      • for: carbon emissions - within and between countries, Southern-North, Northern-South, Local North, Local South, Global North - Global South terminology - improving

      • comment

        • The wealth and carbon inequality both between and within countries can be better articulated using terminology developed by Stop Reset Go
          • Southern-North
          • Northern-South
          • Local North
          • Local South
      • reference

    1. its easy to get lost in complexity here, but i prefer to keep it simple: our *only* problem is overpopulation, which is caused by pacifism = civilization. *all* other problems are only symptoms of overpopulation. these "financial weapons of mass destruction" (warren buffett) have the only purpose of mass murder = to kill the 95% useless eaters. so yes, this is a "controlled demolition" aka "global suicide cult". most of us will die, but we are happy...

      financial weapons of mass destruction: the useful idiots believe that they can defeat risk (or generally, defeat death) by centralization on a global scale. they want to build a system that is "too big to fail" and which will "live forever". they use all kinds of tricks to make their slaves "feel safe" and "feel happy", while subconsciously, everything is going to hell in the long run. so this is just another version of "stupid and evil people trying to rule the world". hubris comes before the fall, nothing new. their system will never work, but idiots must try... because "fake it till you make it" = constructivism, mind over matter, fantasy defeats reality, ...

      the video and soundtrack are annoying, they add zero value to the monolog.

      • for: climate crisis - voting for global political green candidates, podcast - Planet Critical, interview - Planet Critical - James Schneider - communications officer - Progressive International, green democratic revolution, climate crisis - elite control off mainstream media

      • podcast: Planet Critical

      • host: Rachel Donald
      • title: Overthrowing the Ruling Class: The Green Democratic Revolution

      • summary

        • This is a very insightful interview with James Schneider, communications officer of Progressive International on the scales of political change required to advert our existential Poly / meta / meaning crisis.
        • James sees 3 levels of crisis
          • ordinary crisis emerging from a broken system
          • larger wicked problems that cannot be solved in isolation
          • the biggest umbrella crisis that covers all others - the last remaining decades of the fossil fuel system,
            • due to peak oil but accelerated by
            • climate crisis